Warum ich so gerne mit den Tools von karlsCORE arbeite?

Aufstehen, Zähne putzen, duschen, Haare föhnen, ein bisschen was frühstücken und ab ins karlsCORE public. So in etwa könnte man meine Morgenroutine beschreiben.

Wo andere dringend ihre schwarze Koffeinbrühe brauchen, um durch den Tag zu kommen, brauche ich das Content-Tool von karlsCORE. Es ist fast schon so etwas wie ein Beatmungsgerät. Und bevor Du jetzt auf irgendwelche Gedanken kommst – nein, ich schreibe das, weil ich karlsCORE wirklich gut finde. Und weil ich sehr oft insbesondere mit dem Content-Tool arbeite. Warum ich so gerne mit den Tools von karlsCORE arbeite?

Warum ich ausgerechnet Finanztexter geworden bin?

Das, was das deutsche Bildungssystem versäumt, hole ich als Finanztexter nach: Das ist meine Mission und auch Motivation. Natürlich klingt das jetzt erstmal hart, dass das Bildungssystem etwas versäumen würde. Aber sind wir einmal ehrlich, dann ist es so. Kinder werden in der Schule mit mathematischen Formen und attischer Demokratie gequält. Anstelle sie auf das vorzubereiten, was im Leben wirklich auf sie wartet. Steuern. Geldanlage. Versicherungen. Immobilien. Viel zu viele junge Leute, die von der Schule oder aus dem Studium kommen, kennen sich darin nicht aus. Warum ich ausgerechnet Finanztexter geworden bin?

Wärest du ein Superheld, welcher wäre es?

Mein Monatsrückblick im Januar 2018: Das war also der erste Monat des Jahres. Krass, war der herausfordernd. Aber auch einfach so schön. Nachdem ich während einiger Urlaubstage in Wien frische Inspirationen sammeln und über Silvester den Kopf ein bisschen entspannen konnte, startete das Jahr ganz sachte. Dann aber zog es mit dreizehn neuen Projekten in eben den einunddreißig  Tagen kräftig und intensiv an. Ich bin komplett ausgebucht, auf Wochen. Das hatte ich tatsächlich noch nie. Könnte das Jahr besser starten? Wärest du ein Superheld, welcher wäre es?